Amtsblatt Aktuell: Gemeinde Pfalzgrafenweiler

Amtsblatt Aktuell: Gemeinde Pfalzgrafenweiler

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Naturnah,
Aufgeschlossen,
Lebenswert
Amtsblatt Aktuell

Hauptbereich

Heiße Temperaturen und Trockenheit erhöhen die Waldbrandgefahr im Landkreis Freudenstadt – Unachtsamkeit oft Auslöser von Waldbränden

Artikel vom 13.07.2022

Die Hitze der kommenden Tage und der fehlende Regen lassen die Waldbrandgefahr auch im Landkreis Freudenstadt wieder auf die höchste Warnstufe ansteigen. Es wird vom Deutschen Wetterdienst im Laufe der kommenden Tage die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5 – sehr hohe Gefahr gemeldet. Da kein Regen in Sicht ist wird dieser Zustand auch in der nächsten Woche andauern.

 

„Aufgrund der Situation und von Waldbränden in der Region möchten wir die Waldbesucherinnen und Waldbesucher an ein paar Spielregeln für ihr Verhalten im Wald erinnern“ so Susanne Kaulfuß, Leiterin des Kreisforstamtes Freudenstadt.

 

Waldbrände entstehen sehr häufig durch Unachtsamkeit, wie durch die weggeworfene Zigarettenkippe oder das Verlassen eines ungelöschten Grillfeuers an einer hierfür vorgesehenen Grillstelle. Daher ist beim Ausflug in den Wald oder am Waldrand Achtsamkeit und Vorsicht geboten. Ausgetrocknete Bodenvegetation oder Reisig in den Wäldern können schnell Feuer fangen. „Insbesondere Nadelhölzer und deren Nadeln, die hier in der Region hauptsächlich vorkommen, enthalten leicht brennbare Stoffe, wie Terpentine oder ätherische Öle“ so Kaulfuß weiter. Besonders gefährlich ist dabei der Funkenflug, der offenes Feuer in der freien Natur zum unkalkulierbaren Risiko macht.

 

Daher sind offenes Feuer und Rauchen im Wald tabu. Zudem können Grillaktivitäten und Feuer machen, selbst an genehmigten Feuerstellen, durch die Ortspolizeibehörde bei hohen Waldbrandwarnstufen untersagt werden.

 

Damit der Spaziergang oder die Wanderung im Wald nicht zum Albtraum wird, sind folgende Regeln unbedingt zu beachten:

  • Vom 01. März bis 31. Oktober ist Rauchen im Wald verboten.
  • Feuer machen ist nur an fest eingerichteten, genehmigten Feuerstellen auf Grillplätzen erlaubt.
  • Um Funkenflug einzudämmen, nur kleine Grillfeuer, wenn erlaubt, entfachen.
  • Feuer unter keinen Umständen unbeaufsichtigt lassen.
  • Feuer vor dem Verlassen unbedingt vollständig löschen.
  • Grillen im Wald auf mitgebrachten Gartengrillgräten ist nicht gestattet.
  • Keine Fahrzeuge mit heißem Auspuff über trockenem Gras parken.
  • Aktuelle Meldungen zur Waldbrandgefahr des Deutschen Wetterdienstes  sind unter www.dwd.de/DWD/warnungen/agrar/wbx/wbx_tab_alle_BW.html
    zu finden.

Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einem Brand kommen, ist es unerlässlich, diesen sofort mit genauer Ortsangabe der Rettungsleitstelle unter der Telefonnummer 112 zu melden. Ebenso sollte, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, mit Löschversuchen begonnen werden. Hierbei helfen schon einfache Mittel wie z. B. Sand oder Erde zum Auswerfen oder grüne Zweige zum Ausstreichen des Feuers.

 

Für die Brandmeldung sind folgende Informationen wichtig:

Wo brennt es? - genaue Ortsangabe, markante Geländepunkte (großer Baum, Wiese oder Felsen), Brandausmaß

Was brennt? - Bodenvegetation oder Baumkronen

Wer oder was ist betroffen? - Sind Menschen, Häuser oder andere Einrichtungen in Gefahr?

Angabe einer Rückrufnummer, Aufenthaltsort, wenn möglich auf Rettungskräfte warten, damit diese eventuell zum Brandort geleitet werden können.