Neu-Nuifra: Gemeinde Pfalzgrafenweiler

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Naturnah,
Aufgeschlossen,
Lebenswert
Neu-Nuifra

Hauptbereich

Der Erholungsort Neu-Nuifra

Der Ort hat einen schwierigen Namen: sowohl das "u" als auch das "i" wird ausgesprochen. Mit etwa 100 Einwohnern ist Neu-Nuifra der kleinste Ort der Gemeinde Pfalzgrafenweiler, aber viele meinen, auch der erholsamste. Denn hier findet der Besucher für seine Erholung drei ganz entscheidende Faktoren: Ruhe, Ruhe und Ruhe. Abseits des Verkehrslärms fühlen sich hier besonders Großstädtler wohl. Man genießt die Freuden des Landlebens und den herrlichen Blick ins Waldachtal und nach Pfalzgrafenweiler. Die Einwohnerzahl von Neu-Nuifra beträgt 99 Einwohner (Stand 31.12.2014). Neu-Nuifra liegt auf einer Höhe von 620 m.

Chronik Neu-Nuifra

Neu-Nuifra verdankt seine Gründung dem herzoglichen Dekret vom 20. Juli 1723. Es gestattet 8 Familien die Niederlassung als Holzhauer, Pottaschesieder und Kienrußbrenner. Jede Familie erhält 20 Morgen Land zur Urbarmachung, sowie das erforderliche Bauholz gratis. Die Siedler kommen aus Pfalzgrafenweiler, Grömbach, Baisingen, Dobel Garrweiler und Spielberg. 1724 kommt Neu-Nufra als Teilort zu der Gemeinde Herzogsweiler.

Der Name "Äschenteich" erinnert an die ersten Siedler. 1858 hat Neu-Nuifra 137 Einwohner, die ihr Auskommen im Wald und in der Landwirtschaft verdienen. Auf der rechten Seite des Waldachtales, zwischen der Mandelburg und Altnuifra, befand sich in alter Zeit ein weiterer Ort namens "Uttenweiler" mit eigener Kirche, der aber schon vor dem 30-jährigen Krieg abgegangen sein soll. Seit 1951 gehört Neu-Nuifra zur Gemeinde Pfalzgrafenweiler.