Gemeinde Pfalzgrafenweiler

Seitenbereiche

Volltextsuche

Gemeinde Pfalzgrafenweiler Slogan

Seiteninhalt

11Energiekonzepte für kommunale Gebäude erstellt

Die Gemeinde Pfalzgrafenweiler hat für 11 kommunale Gebäude ein Energiekonzept erstellen lassen. Die Energiekonzepte sollen die Grundlage zur Umsetzung von energetischen Sanierungsmaßnahmen bilden. Durch die Erstellung der Konzepte kann für jedes einzelne Gebäude die bestmögliche Sanierungsmöglichkeit aus technischer und wirtschaftlicher Sicht erarbeitet werden und jegliche alternative Energieeinsparpotenziale können berücksichtigt werden. Die Zielsetzung ist, die kommunalen Gebäude so wirtschaftlich und umweltfreundlich wie nur möglich betreiben zu können.

Pfalzgrafenweiler wird Bioenergiedorf 

Die Bürgergenossenschaft „WeilerWärme eG“ wurde am 31. Mai 2011 im Rahmen des landesweiten Förderprogramms "Bioenergiedörfer" mit 100.000 Euro gefördert und Pfalzgrafenweiler erhielt die Berechtigung, sich "Bioenergiedorf" zu nennen.   Durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft wurde der WeilerWärme eG bescheinigt, dass es der Genossenschaft mit ihrem Vorhaben in vorbildlicher Weise gelingt, die durch die Stromerzeugung aus regenerativen Rohstoffen zusätzlich anfallende Wärme als Nahwärme zu verkaufen (Königsweg Kraft-Wärme-Koppelung) und über ein Nahwärmenetz die Haushalte mit günstiger und umweltfreundlicher Nahwärme zu versorgen.

Weitere Informationen zum Bioenergiedorf erhalten Sie unter www.weilerwaerme.de

v. l. n. r.: Konrad Raab vom Umweltministerium, Bürgermeister Dieter Bischoff, die Vorstände Klaus Gall, Siegfried Neub, Heinz Weiß, Aufsichtsrat Frank Ritthaler und Landrat Dr. Klaus Michael Rückert

 

Sanierung der Straßenbeleuchtung 

in der Gemeinde Pfalzgrafenweiler

 

„Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zum Klimaschutzziel leisten. Sie decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von den Konzepten, Programmen und Projekten der Nationalen Klimaschutzinitiative profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.“ Jeder kann zum Klimaschutz einen Beitrag leisten und die Chancen nutzen, die sich hieraus ergeben. So wird auch die Gemeinde Pfalzgrafenweiler Ihre Chance nutzen und dem Klimaschutz mit energiesparender LED-Technik begegnen.

Auf Grund verschiedenster Beweggründe hat sich der Gemeinderat mit der Verabschiedung des Haushaltsplan für 2014 entschieden,  im Bereich der Straßenbeleuchtung im Gebiet Siedlung Heide und im Killweg Süd in Pfalzgrafenweiler entscheidende Sanierungsarbeiten durchführen zu lassen.

Vorhabenziele:
- Energie- und Umweltschutz 
- Verbesserung der Wirtschaftlichkeit (geringere Ausfall- bzw. Wartungskosten)
- Optimierung der Straßen- und Wegausleuchtung

 Maßnahme: 
- Sanierung von 63 Lichtpunkten (Austausch von Beleuchtungskörpern mit              Quecksilberdampf- bzw. Leuchtstoffröhren gegen LED-Technik)
- Projektumfang: 54.460 Euro, Zuschusshöhe: 10.892 Euro
- angestrebte Energieeinsparung 66 % und CO2-Reduktion von 126 t in 20 Jahren

 Förderkennzeichen: 03KS5694

 Umsetzungszeitraum: 01.09.2013 bis 30.09.2014

Zuschussgeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und    Reaktorsicherheit (www.klimmaschutz.de)

 Projektträger: Forschungszentrum Jülich GmbH
(
www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen)

 Fachplaner: Gemeindeverwaltung Pfalzgrafenweiler (www.pfalzgrafenweiler.de) und IB G + G Pfalzgrafenweiler, Herr Gärtner

 

 

 

Logo
Logo

Informationen zur energetischen Sanierung und Deutsche -Energie-Agentur GmbH (dena)

Informationen zur energetischen Sanierung:
http://www.die-hauswende.de

 

Deutsche -Energie-Agentur GmbH (dena)
Cornelia Schuch
Energieeffizente Gebäude
Claussseestr. 128a
10115 Berlin
Tel:  +49 (0)30 72 61 65 - 836
Fax: +49 (0)30 72 61 65 - 699
schuch(@)dena.de
http://www.dena.de

 

 

 

 

 

 

 

 

Beitritt zur Energieagentur in Horb gGmbH

Beitritt zur Energieagentur in Horb gGmbH

Die Gemeinde Pfalzgrafenweiler ist zum 01.01.2016 der Energieagentur in Horb gGmbH beigetreten.

Die Energieagentur in Horb berät Privatpersonen und Kommunen, aber auch Industrie und Gewerbe. Das Angebot der Energieagentur in Horb erstreckt sich über Bürger-Energie-Beratungen, Gebäude-Energie-Management, „Stand-by“-Schulprojekte bis hin zum Aufbau von Energiemanagementsystemen für Unternehmen und Kommunen.

Weitere Informationen zur Energieagentur in Horb finden Sie unter http://www.eainhorb.de.

 

European Energy Award®

Der Gemeinderat der Gemeinde Pfalzgrafenweiler hat am 20.10.2015 beschlossen, die Gemeinde nach dem European Energy Award (EEA) zertifizieren zu lassen.

Was ist der European Energy Award®?

Der European Energy Award® wird Kommunen verliehen, die überdurchschnittliche Anstrengungen in der kommunalen Energie- und Klimaschutzpolitik unternehmen und ermöglicht einen Leistungsvergleich unter ihnen.

  1. Für die Teilnahme am eea-Prozess erhält die Gemeinde Pfalzgrafenweiler einen Zuschuss von 10.000 € vom Land Baden-Württemberg.
  1. Angelehnt an Qualitätsmanagementsysteme aus der Wirtschaft, wie z.B. Total Quality Management TQM, ist der European Energy Award® ein prozessorientiertes Verfahren, in welchem Schritt für Schritt die Verwaltungsprozesse verbessert werden.
  1. Die mit dem Qualitätsmanagement des eea verbundene regelmäßige interne Kontrolle führt zur kontinuierlichen Steigerung der Kosten- und Energieeffizienz und bringt somit Wertschöpfung in die Kommune.
  1. Der eea kann als Controllinginstrument genutzt werden. Er behandelt folgende Maßnahmenbereiche: kommunale Liegenschaften, Kommunikation, Mobilität, Ver-/ Entsorgung, interne Organisation sowie Entwicklungsplanung/ Raumordnung.
  1. Mit dem eea werden in der Verwaltung Strukturen aufgebaut, die alle Stellen mit Bezug zu dem Thema Energie langfristig verzahnen. Dies trägt zu einer Verbesserung der internen Kommunikation bei und beschleunigt Entscheidungsprozesse und die Umsetzung von Maßnahmen.
  1. Eine Kommune, die mit dem European Energy Award® ausgezeichnet ist, erhält bei einigen Fördertöpfen günstigere Förderbedingungen (z.B. „Klimaschutz Plus“ und „Klimaschutz mit System“ des Landes BW).

Nach der Gründung des Energie-Teams wurde mithilfe der Energieagentur Zollernalb die Ist-Analyse durchgeführt. Das Ergebnis dieser Ist-Analyse ist ein Stärken-Schwächen-Profil der Kommune, welches anhand eines standardisierten Punktesystems – angepasst an die Rahmenbedingungen der Kommune – erstellt wird. Anhand der Ist-Analyse werden noch nicht ausgeschöpfte Potenziale im Bereich Energieeffizienz und Klimaschutz der Kommune identifiziert und Prioritäten definiert. Auf dieser Basis wird das Energiepolitische Arbeitsprogramm mit einem verbindlichen Maßnahmenplan erarbeitet. Dort werden für die geplanten Aktivitäten Prioritäten, Zuständigkeiten, Zeiträume und Budgets verbindlich festgelegt.

Weitere Informationen zum European Energy Award® finden Sie unter http://www.european-energy-award.de.

 

Energetische Sanierung der Straßenbeleuchtung

Die Maßnahme umfasst im Wesentlichen 264 LED-Leuchten. Dabei werden die vorhandenen alten Leuchtkörper demontiert und durch LED-Leuchtkörper bzw. Einsätze der Hersteller Siteco und Vulkan ersetzt und somit über 70 % Emissionsminderung erreicht. Die dazugehörigen geringfügigen Maständerungsarbeiten sind ebenfalls berücksichtigt und werden im Rahmen dieses Vorhabens durchgeführt.

Mit der Durchführung der Umrüstungsarbeiten wurde die Netze BW GmbH aus Korntal-Münchingen mit einer Bruttoangebotssumme von 122.639,02 € beauftragt.

Die Maßnahme wird nach dem Gesetz zur Förderung von Investitionen finanzschwacher Kommunen mit 110.375,11 € durch den Bund gefördert.